AGB

AGB

§1. Vertragspartner: Vertragspartner für Jenseitskontakt/Channeling/ Geistführerportrait /GP

ist

Syndia Detzler Messbachweg 1 66687 Wadern / Saarland

§2. Zahlungsvereinbarung:
Für Jenseitskontakte, Geistführerportraits Gesundheitspraktische Anwendungen werden Anmeldungen in der Reihenfolge ihres Einganges berücksichtigt. Mit der Zusage der Termine erfolgt auch die Zusendung des Honorars für Jenseitskontakte, Geistführerportrait, gesundheitspraktische Anwendungen das wie in der Auftragsbestätigung ersichtlich ist und ohne jeglichen Abzug zu begleichen ist. Nur bei eingegangenen Honorarzahlungen vor dem Jenseitskontakt, Geistführerportrait, gesundheitspraktische Anwendungen, werden Terminreservierungen vollzogen und berechtigen zur Durchführung des Jenseitskontaktes, Geistführerportrait ect.

§3. Kontoverbindung:
Zahlungen erfolgen per Überweisung auf das angegebene Konto von Syndia Detzler. Die angegebenen Honorare gelten als Sofortzahlung.

§4. Leistungen:
Im Honorar für ein Jenseitskontakt sind, soweit nicht anders vereinbart, folgende Leistungen enthalten:

Jenseitskontakt

  • Ein Telefonat nach dem Kontakt ist eine freiwillige Zusatzleistung von Syndia Detzler und kann nicht eingefordert werden.

§5. Ausfall:
Sollte ich einen Jenseitskontakt / ein Geistführerportrait aus wichtigen Gründen absagen müssen, so besteht Anspruch auf volle Rückerstattung des Honorars.

1. Version: Es soll und kann von jenseitiger Seite her kein Kontakt stattfinden.
2. Version: Wenn Gesundheitliche Probleme bei Syndia Detzler auftreten. Ansprüche darüber hinaus bestehen nicht.
3. Version: Syndia Detzler behält sich vor, Readings abzubrechen wenn Sie sich nicht in der Lage dazu fühlt oder der Kontakt sich nicht in die richtige Richtung entwickelt.

§6. Haftung:
Bei Ausfall durch Krankheit von Syndia Detzler und bei von mir nicht zu vertretenden Ausfällen oder höherer Gewalt, besteht kein Anspruch auf die Durchführung der Dienstleistung.

Es besteht kein Anspruch auf Rückzahlung des Honorars  bei nichtgefallen eines Jenseitskontaktes oder Geistführerportrait.

Es besteht kein Anspruch auf die Durchführung eines weiteren Jenseitskontaktes oder Chanellings oder Geistführerportraits, da die Leistung erbracht wurde. Für sonstige unmittelbare Schäden und Kosten inklusive Verdienstausfall, entgangenen Gewinn oder Ansprüche Dritter, Folge-und Vermögensschäden jeder Art übernehme ich keinerlei Haftung.

§7. Botschaften aus der geistigen Welt bei einem Jenseitskontakt, Channeling, Geistführerportrait:

Sollte der Inhalt der Beratung also die Informationen nicht das gewesen sein, was sie hören/lesen wollten, erwartet haben; so berechtigt das nicht den Versuch einer Minderung oder Wandlung meiner erbrachten Leistungen. Da ich keinen Einfluß auf die Informationen von der geistigen Welt habe, übernehme ich keinerlei Haftung für die in den Botschaften getätigten Aussagen oder Informationen. Ich bin nur die Überbringerin.

Meine Übermittlungen und Dienstleistungen ersetzen auch keinen Arzt oder Heilpraktiker, hier liegt es in der persönlichen Eigenverantwortlichkeit die geeigneten Stellen bei Bedarf aufzusuchen.

§8. §19 (1) UStG:

Alle Dienstleistungen enthalten nach §19 (1) UStG keine Umsatzsteuer.

§9. Terminvereinbarungen

Als Medium für Jenseitskontakte und Gesundheitspraktikerin führe ich eine sogenannte „Bestell-Praxis“, d.h. ich plane eine ganz individuelle Zeitspanne für Sie ein. So kann ich auch nicht, wie bei einer „Wartezimmer-Praxis“, wie sie in der Regel der Hausarzt führt, bei einem Terminausfall einfach den nächsten Klienten an die Reihe nehmen. Ich bitte daher um ihre Mithilfe und Ihr Verständnis, dass Terminverschiebungen oder Terminabsagen spätestens 48 Stunden vor dem Termin erfolgen müssen, damit ich Klienten mit längerfristigen Terminen vorziehen kann.

Die Absage muss spätestens 48 Stunden vorher bei folgender e-mail-Adresse eingegangen sein:mail@Syndia-Detzler.de oder telefonisch erfolgen.

Für Termine, die weniger als 48 Stunden vorher abgesagt werden oder ohne Absage nicht wahrgenommen werden, ist das Honorar zu 100 % fällig und der Betrag kann nicht zurückerstattet werden.

§10. Rechtsprechung zum Ausfallhonorar für „Bestellpraxen“

Ich arbeite in der Regel in einer sogenannten „Bestellpraxis“, bei mir wird mit längeren Terminvorläufen gearbeitet. Zur Beratung/Jenseitskontakt  wird jeweils immer nur ein Klient einbestellt. Da kein anderer Klient gleichzeitig bestellt wird kann für „Bestellpraxen“, im Gegensatz zu klassischen Wartezimmer-Praxen, also nicht so flexibel gesteuert werden. Bei solchen „Bestellpraxen“ gewährt die Rechtsprechung bei Nichterscheinen des Patienten bzw. bei nicht rechtzeitiger Absage (mind. 48 Stunden vorher) ein Ausfallhonorar. Dabei ist die Ausfallursache unerheblich. Das Ausfallhonorar kann bis zum vereinbarten bzw. anberaumten Sitzungshonorar ausfallen.

§12.Bei ansteckenden Krankheiten, wie Erkältungen, Grippe, Magen & Darm etc. bitte ich Sie von einem Besuch bei mir abzusehen.

§13. Schlussbestimmungen:
Für diesen Vertrag und dessen Durchführung gilt ausschliesslich das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

Die Vertragsbedingungen bleiben auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen in ihren übrigen Teilen verbindlich. Unwirksame Bedingungen werden durch solche ersetzt, die dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen am nächsten kommen. Von diesem Vertrag abweichende Vereinbarungen sind nur wirksam, wenn sie schriftlich vereinbart werden. Änderungen der AGB`s sind jederzeit vorbehalten.